Okt 082012
 

Viele Anleger sind durch die Finanzkrise beunruhigt und zusätzlich durch die politischen und desolaten wirtschaftlichen Verfassungen einiger europäischer Staaten. Hinzu kommen die vielen Berichte über die sogenannte provisionsorientierte Anlageberatung von Banken. 

Die Banken werden in der Anlageberatung mit Fonds und anderen Wertpapieren von den Produktgebern und durch die hohen Provisionen aus Transaktionskosten bezahlt. Viele Bankmitarbeiter und Anlageberater sind zukünftig als abhängige Provisionsberater in der Anlageberatung tätig. So sehen die Entwürfe der EU Kommission es vor. 

Deshalb nehmen viele Anleger die Honorarberatung immer mehr zur Kenntnis und nutzen die unabhängige Honorarberatung. Der Anleger bezahlt den Honorarberater zum Beispiel mit einem preiswerten monatlichen Flatrate-Honorar. Dafür erhält der Anleger alle Kickbacks, die sonst für die Vermittlung oder für den Bestand gezahlt werden, auf seinem Konto gutgeschrieben.  Diese Form der Gutschrift ist die Rückvergütung. Der Anleger kann die Rückvergütung wieder reinvestieren und erhält dadurch eine höhere Performance.

Mit dem richtigen Finanzkonzept punktet der Anleger weiter. Je nachdem, wie die Risikomentalität und die Ziele des Anlegers sind wird ein persönliches Konzept erstellt, das auch als  strategische Vermögensverwaltung eingesetzt werden kann. Auch aus dem Finanzkonzept entstehende Kickbacks werden dem Anleger als Rückvergütung gutgeschrieben.

Die Vorzeichen risikoloser Geldanlagen und Vermögensanlagen haben sich geändert. Anleger gehen mit jeder Anlage ein Risiko ein. Selbst das Geld im Portemonnaie verliert durch die Inflation an Stabilität. Deshalb sollte das Risiko mit Bedacht gewählt und die unabhängige Honorarberatung hinzugezogen werden.

Weitere Informationen zur unabhängigen Honorarberatung

 

Okt 042012
 

Strategisch anlegen mit einer Fonds-Vermögensverwaltung

Jeder Investmentanleger hat andere persönliche Ziele in der Geldanlage. In einem Punkt gleichen sich viele Anleger. Sie wollen breit streuen und dadurch eine hohe Sicherheit erreichen.

Für dieses Ziel gibt es beispielsweise eine Möglichkeit der strategischen Anlage. Anleger schließen sich einem Investmentkonzept an, das Vermögensverwalter nach einer bestimmten Strategie verfolgen. Dadurch werden die Kosten insgesammt gering gehalten und Anleger können mit relativ kleinen Vermögen, beginnend ab 5.000 Euro, in breit gestreute Fonds-Vermögensverwaltungen investieren. Mit der Investmentberatung wird ausgelotet, welche weiteren Ziele verfolgt werden. Sollen andere Wertpapiere außer Fonds aufgenommen werden, so ist eine Anlagebartung erforderlich. Nur die unabhängige Anlageberatung wird vom Honorarberater vorgenommen. Banken führen die Provisionsberatung durch.

Zusätzliche Vorteile entstehen Honorarkunden. Sie bezahlen den Honorarberater. Deshalb nimmt der Honorarberater keine Zuwendungen von anderen Emittenten entgegen, sondern leitet die Zuwendungen direkt an die Honortar-Kunden weiter. Die ZUwendungen kommen aus den Azusgabeaufschlägen und aus den Besandsprovisionen der Investmentfonds. Alle rückvergütungsfähigen Anteile werden den Kunden auf Ihren Konten gutgeschrieben. Das erhöht die Performance langfristig.

Weiter Inforrmationen zum breit gestreuten Fondsinvestment