Sep 262013
 

Alternative Geldanlagen heben die zinsschwache Situation auf

Seit Jahrzehnten sinken die die Zinsen für Bundesanleihen und diese sind zu zinsschwachen Geldanlagen geworden. Auch alle Tagesgeldliebhaber haben negative Erfahrungen mit der Zinsschwäche gemacht.

Jetzt kann es zu Verlusten bei Anleihen kommen

  1. Geht die Zinsphase sinkender Zinsen zu Ende?
  2. Sollten Anleger sich nach alternativen Anlagemöglichkeiten umschauen?

Die Tagesgeldzinsen werden nicht schnell steigen. Die EZB wird die kurzfristigen Zinsen niedrig halten. Außerdem können Banken so ihre Kredite günstiger finanzieren.

Eine Zielvariante:  „Hohe Zinsen erzielen, regelmäßig monatlich Geld zurück erhalten!“

Dazu später

Zusätzlich tragen Sparer und Tagesgeldanleger weitere Risiken, eher unbemerkt, mit sich herum. Sie stecken in einer Zinsfalle, einer Realzinsfalle. Aktuell ist die Inflation höher als der Zinsertrag. Allein daraus erfolgt eine geringere Kaufkraft. Zinsen müssen versteuert werden. 25 % plus Soli sind für die Zinsen fällig, die oberhalb des Sparer-Pauschbetrages liegen.

Wurde aus Angst nur Tagesgeld gehalten?

Die Verunsicherung durch die Politik und die Aufbauschung der Immobilien- und Bankenkrise sowie die negative Nachrichtenpresse, alle Banker sind schlecht, selbst die, die in der Nachbarschaft wohnten und stets gute Dienstleistungen erbrachten. Wenn keine Beratung angenommen wird, dann legt man Geld in Tagesgeld an. Leider nicht gut für Tagesgeldanleger. Die Angst schwindet so langsam und wie wird jetzt investiert? –In Rentenfonds- Na ist das wirklich bei steigenden Zinsen gut?

Statistische Auswertungen zeigen auf, dass die Netto-Geldvermögen weiter steigen.

  •  Werden diese Vermögen weiterhin in Zinsschwache Geldanlagen investiert?
  •  Vielleicht ja, denn keiner will sich selbst so recht darum kümmern!

Aber um die Geldanlage sollte man sich kümmern!

Sie merken selbst, Tagesgeld, Festgeld, Sparkonten, Rentenfonds und Anleihen tragen grundsätzlich Kaufkraftverluste (Inflation) in sich. Anleihen und Rentenfonds verlieren zusätzlich durch Marktschwankungen. Und das alles in einem Niedrigzinsumfeld.

Eine Alternative Geldanlage weist hohe Zinsen auf

Dabei ist diese Geldanlage mit hohen Zinsen noch nicht so bekannt.
Gehen Sie strategisch vor. Streuen Sie ihre Einlagen und sparen Sie regelmäßig. Danach erhalten Sie monatlich Zinsen und Kapital zurück. Über die Chancen und Risiken informieren Sie sich und weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel.

Weitere Informationen zu hohen Zinsen und einem Beispiel:  Klicken Sie hier.

Wie ist Ihre Meinung über zinsschwache Geldanlagen? Bleiben Sie drin?

  9 Responses to “Zinsschwache Geldanlagen alternativ anlegen”

  1. Hört sich sehr Interessant an 🙂
    @Aaron Naja was ist schon sicher heutzutage 🙂

  2. Sehr informativer Beitrag!
    Ich würde gerne Monatlich 200€ sparen aber bin mir unsicher wie ich das am schlausten anstellen! Hast du einen Tip?

  3. Danke für den Artikel, wirklich sehr interessant. Lohnt es sich auch kleine Beträge anzulegen? Ich würde gerne etwas für später zurücklegen ca. 200€ im Monat. Was stelle ich bestmöglich mit solchen Beträgen an?

    • Ab 50 Euro kann investiert werden. Ab 100 Euro ist die Rendíte durch geringere kosten höher. Wenn investiert wird, immer in verschiedene projekt investieren, verschiedene Zinssätze und auf die Sicherheiten achten, bei breiter Streuung wird das Risiko minimiert. So wie ich die 200 Euro interpretiere ist es der einzige Sparbeitrag, Deshalb sollten auch andere Anlagen, als in Private Kredite zu investiere,n in Erwägung gezogen werden.

      • @Leopold … was für andere Anlagen meinst Du denn? Wäre interessant.

      • Ich persönlich würde das Geld in Forex investieren aber da muss schon einige Erfahrungswerte haben um es vermehren zu können. So einfach wie es auf den ganzen Forex Seiten beworben wird ist es nämlich nicht.

        Mit ein bischen Geschick aber kann man da aus 200 schnell 250 oder auch 300 Euro machen. Oder aber auch alles verlieren. Ist halt mehr spekulieren als anlegen.

        Bei 2-4% Zinsen die man sicher erhalten kann lohnt sich das aber auch eher im Vergleich zur klassischen Anlage. Da wartet man sonst lange auf nennenswerte Zinsbeträge

  4. Hammergeil: Der Artikel ist echt interessant! Weiter so bitte, diese Art Artikel zu schreiben liest sich nämlich super.

    Gruss GizzY

  5. Finde es schön, dass mal jemand darauf hinweist, dass es absoluter Blödsinn ist, sein ganzes Vermögen in Tagesgeld, Sparbücher und Co. zu stecken. Als wenn zum Beispiel Aktien heutzutage noch mit unfassbaren Risiken behaftet wären. Gerade Bluechips sind über die Jahre gesehen doch eine sehr sichere Anlagemöglichkeit finde ich!

  6. Greifbare Edelmetalle sind aus meiner Sicht die sicherste Anlage. Wenn man bei unserem Wirtschaftssystem überhaupt von Sicherheiten sprechen mag.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.